Unsere gemeinsamen Wege sind zuende

EselgedichtAm 27. Oktober 2018 ist Boromir unerwartet plötzlich gestorben.
Morgens, am 26. hat er sein Heu nicht angerührt und nur noch ein Karotte gefressen.
Mittags war der Tierarzt da, hat ihn untersucht und eine Darmverstopfung behandelt. „Das wird schon wieder“;
Aber es kam anders.
Meine Trauer ist nach wie vor sehr groß. Boromir war ein so großes Geschenk für mich und unsere Famile.
Er war gütig, klug und weise wie kein anderes meiner Tiere.

valentinzaun

Valentin ist seid 20. Dezember 2018 mit Paco zusammen im Stall.
Er ist acht Jahre alt, groß und sehr kräftig im Konchenbau.
Sein Gemüt dagegen ist zutraulich und vertrauensvoll dem Menschen gegenüber.
Er sollte eigentlich wegen Hufgeschwür geschlachtet werden.
Nachdem ich mir im November 5 verschiedene Tiere in ganz Deutschland intensiv aber vergeblich angesehen hatte, wollte ich die Suche schon aufgeben bis ins neue Jahr.
Dann hat sich, ohne mein Zutun alles schnell ergeben.
Wieder mal kein glücklicher Zufall, sondern eine gute Fügung für mich und Valentin.

Veröffentlicht unter Weitwanderungen | Verschlagwortet mit , , | 2 Kommentare

Heilige Familie mit Boromir

PM Maria Josef und der Esel

Veröffentlicht unter Weitwanderungen | Kommentar hinterlassen

Herbergssuche mit Boromir

PlakatKrippenspiel

Eine schöne Aufgabe demnächst für Boromir und mich.

Wallhausen

Veröffentlicht unter Weitwanderungen | Kommentar hinterlassen

Pressebericht Allgemeine Zeitung

http://www.allgemeine-zeitung.de/lokales/oppenheim/vg-rhein-selz/nierstein/pfarrer-hans-buehler-aus-schwabsburg-ist-mit-esel-boromir-im-fernsehen-aufgetreten-hat-die-alpen-ueberquert-und-im-mainzer-staatstheater-gastiert_18088324.htm

Veröffentlicht unter Weitwanderungen | Kommentar hinterlassen

Boromir im Theater Mainz

Theateresel Boromir

https://www.swr.de/landesschau-rp/boromir-ist-zu-hoeherem-berufen-esel-am-mainzer-staatstheater/-/id=122144/did=19772206/nid=122144/1bcb0k3/index.html

Veröffentlicht unter Schön und gut, Weitwanderungen | Kommentar hinterlassen

Nach der Tour

Eine windige Angelegenheit war die Hunsrücktour.
Und komisch, der Wind kommt immer von vorne.

Sprendlingen1Boromir und Paco haben Wind, Regen, und Schnee gut ertragen
Die beiden sind ohne Probleme die anstrengende Strecke 280 km  gegangen.
Paco wird immer vertrauter mit seiner Aufgabe als Packesel.
Sein Übermut war nach zwei Tagen vorbei, aber sein Arbeitswille groß. Mittagspause

Der Hunsrück ist eine schöne, noch weitgehend unzerstörte Landschaft.
Das Moseltal mit seinen Nebenschluchten hat viele Höhenmeter für Wanderer bereit.

Danke an alle Quartiergeber, die privaten Eselfreunde und die Wanderreitstationen.
Überall wurden wir nach Regen, Schneematsch und Wind wieder gestärkt an Körper und Geist.
Vielen Dank auch an meine zweibeinigen Mitwanderer Michael und Ulli.
Bis an die Grenze der Belastbarkeit haben sie diesen schwierigen Weg mit uns geteilt.  PacoHunger

Veröffentlicht unter Weitwanderungen | Kommentar hinterlassen

Es ist wieder mal soweit.
Am 1. Februar starten wir eine kleine Winterwanderung.
Der Weg führt über die Nahe, dann durch den Hunsrück uns Soonwald bis nach Cochem an der Mosel.

Hier ist die Übersicht als PDF :  Februar2016(1) 

Winterwanderungen haben ihren eigenen Reiz.

Winterwanderungen haben ihren eigenen Reiz.

Vielleicht ergibt sich eine Möglichkeit daß wir uns unterwegs begegnen.

Erstellt am von Hans Paco Valentin | 6 Kommentare

Wir sind umgezogen

Anfang März 2015 sind wir umgezogen
von Eschbach im Hochtaunus nach Nierstein-Schwabsburg in Rheinhessen.

Mobil: 0176-56867119

Schlossturm1.jpg

Veröffentlicht unter Weitwanderungen | Verschlagwortet mit , , , | Kommentar hinterlassen

Bromir als Brautführer

Eine bisher ganz ungewöhnliche Aufgabe hatten wir diesen Mai.

Auf Bitten eines türkischen Bräutigams haben wir mit einer fröhlichen Hochzeitsgesellschaft die Braut am Hause ihrer Eltern abgeholt und zum Wagen des Bräutigams geleitet.

BrautBoro

Mir hat es großen Spaß gemacht bei dieser interkulturellen Hochzeit mit dabei zu sein. Boromir war die Trommel viel zu laut. Er hat etwas das Gesicht verzogen, und den für uns Menschen schönen Krach über sich ergehen lassen.

HochzeitSobernheim

Außerdem haben wir bei der Hochzeit wieder mal ultimativ-gastfreundliche Pferdehalter kennengelernt.  www.reiten-in-sobernheim.de/
Danke Ele, Klaus und Dagmar.

Veröffentlicht unter Weitwanderungen | Verschlagwortet mit , , , | Kommentar hinterlassen

Boro und Paco als Landschaftspfleger

Rheinhessen tut meinen beiden Eseln gut.
Das milde trockene Klima passt dem Eseln als ursprüngliche Halbwüstenbewohner
besser als der regenreiche kalte Hochtaunus.
So früh wie in diesem Jahr hat Boromir noch nie das Winterfell abgeworfen.
Sommerweide

Schwabsburg ist uraltes Kulturland. Boro und Paco weiden unweit der Schwabsburg.
Der Stauferburg verdankt das Dorf seine Entstehung und seinen Namen.

Sommerweide1

Ein weiterer Vorteil von unserer neuen Heimat Schwabsburg sind brachliegende Weinberge. Es sind Steillagen, die wegen der hohen Arbeitskosten nicht mehr bewirtschaftet werden.
Diese Flächen sind ideale Eselweiden. Es gibt eine Vielfalt von Gräsern und Kräuter, Sträuchern und Büschen. Brombeere zum Beispiel gibt es im Überfluß, oder herrliche Disteln für das unempfindliche Eselmaul.
Außerdem sind die Tiere sind gefordert im steilen Gelände rauf und runter zu gehen.
Das ist nach den Wintermonaten im Offenstall eine gute Bewegung für meine beiden Jungs.

Herzliches Dankeschön an das Bio-Weingut St. Antony in Nierstein.
Herr Peters hat mir ohne große Umstände die Sommerweide zur Verfügung gestellt.

Veröffentlicht unter Weitwanderungen | Verschlagwortet mit , , , | Kommentar hinterlassen